Ökumenischer Jugendkreuzweg 2016

Am Freitag, dem 18. März, haben wir am ökumenischen Jugendkreuzweg 2016 mit dem Thema “ Wo bist du?“ teilgenommen. Während wir mit anderen Jugendgruppen von Wemmetsweiler nach Illingen wanderten, wurden in 6.Stationen, die ebenfalls von Jugendgruppen gestaltet wurden, verschiedene Themen behandelt.

Der Kreuzweg begann mit der 1. Station in der Kirche St. Michael in Wemmetsweiler, die von Rainer Klein und Jennifer Schmitt ausgearbeitet wurde. Das Thema dieser Station war „Wo ist Gott in meinem Leben?“. Nachdem wir uns aus der Zeitung aktuelle schockierende Nachrichten, beispielsweise die Wahlergebnisse in Sachsen oder die Terroranschläge in der Türkei, aussuchten und mitnahmen, brachen wir, während eines wunderschönen Sonnenuntergangs, in Richtung der zweiten Station auf. Sonnenuntergang beim Jugendkreuzweg 2016Diese beschäftigte sich mit dem Thema „Mensch wofür stehst du?“ und wurde mit dem Lied „Hilf Herr meines Lebens“ abgeschlossen. Schließlich kamen wir zur 3.Station „Wo bist du, Mensch, wenn man dich braucht?“, welche von den Messdienern aus Ottweiler vorbereitet worden war und sich mit der Ignoranz unter Menschen beschäftigte. Zum Abschluss der Station wurde uns ein Zitat aus dem Lied Irische Segenswünsche mitgegeben: „Aus deinen Augen strahle das Licht wie von den Kerzen in den Fenstern deines Hauses, das den Fremden Schutz gewährt. Wen du auch triffst auf deiner Reise, dein freundlicher Blick möge ihn berühren.“.  Die nächste Station wurde von den Pfadfindern aus Illingen präsentiert und wurde mit einem „Energizer“ begonnen, der einigen von uns besonders gefallen hat. Die 6.Station,  „Wo bist du Mensch in der Masse“, befasste sich mit der Thematik, warum es so schwierig ist gegen den Strom zu schwimmen, obwohl man es gerne würde. Nachdem die Sonne untergegangen war, kamen wir auf einer Wiese hinter der Illipse an und mit der 7.Station, „Wo bist du Gott, wie kann ich zu dir finden?“, schlossen wir den Jugendkreuzweg ab. Als Symbol der Hoffnung wurden am Schluss Fackeln von den Pfadfindern angezündet und jeder Teilnehmer erhielt eine Kerze, wodurch die ganze Wiese erhellt wurde. Den Abend ließen wir gemeinsam mit Brezeln im Pfadfinderheim ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.